Skip to main content

Garmin Forerunner 230 HR

(4.5 / 5 bei 15 Stimmen)

598,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 14. Dezember 2018 14:51
Hersteller
Typ,
GPS Uhr
Ohne Brustgurt
Wasserdicht

Garmin Forerunner 230 HR Test

Immer mehr Pulsuhren werden zielgerichtet auf bestimmte Sportarten ausgelegt. So auch die Garmin Forerunner 230 HR, die sich speziell den Anforderungen des Laufsports widmet. Dennoch ist das Gerät für alle Bewegungsabläufe einsetzbar und stellt daher ein hochwertiges Einsteigermodell dar – bei dem selbst der Preis nicht allzu üppig ausfällt.

Liebe auf den ersten Blick

Zugegeben, das modische Design der Garmin Forerunner 230 HR mag nicht jedermann zusagen. Das runde Gehäuse und die bunten Armbänder stellen aber durchaus Merkmale dar, in die sich der Käufer schon beim ersten Betrachten regelrecht verlieben kann. Denn nur wenige andere Pulsuhren präsentieren sich derart verspielt, ohne dabei an Seriosität zu verlieren. Rund 250 Euro kosten die Geräte allerdings – und verteuern sich auf 300 Euro, wenn das Bundle mitsamt Brustgurt erworben wird. Dieser ist in der Standardausführung nämlich nicht enthalten. Personen, die einen solchen Gurt von anderen Garmin-Modellen besitzen, können ihn aber auch hier einsetzen.

Garmin Forerunner 230 HR Video Test

Der Fokus liegt auf dem Laufsport

Die Garmin Forerunner 230 HR zeigt sich multifunktional einsetzbar und ist auf die Verwendung in unterschiedlichen Sportarten ausgelegt. So kann sie abweichende Bewegungsabläufe erkennen und die erhobenen Daten in bestimmte Kategorien einteilen. Grundsätzlich richtet sich die Pulsuhr aber an Läufer. Ob ein Spaziergang, das Joggen, der Sprint oder der Marathon ausgeführt wird, ist nebensächlich. In allen diesen Teilbereichen vereinfacht sich das Messen und Analysieren der gesammelten Werte. Das Zählen der Schritte und der integrierte Speedsensor können dabei ein individuelles Leistungsprofil erstellen, das in dieser Form bei vielen vergleichbaren Geräten nicht vorliegt.

Keine Probleme mit dem Brustgurt

Ein weiterer Vorteil liegt in der Anwendung des Brustgurtes, der für die Pulsmessung erforderlich ist. Zwar wirkt eine solche Technik mittlerweile überholt. Doch Garmin schafft es auch hier, Altbewährtes mit moderner Technik zu kombinieren. Die gemessenen Daten erreichen ein sehr hohes und beinahe medizinisches Niveau. Zudem neigt der Gurt selbst nach häufiger Anwendung nicht zu einem Verrutschen. Sowohl das Band an sich als auch seine Verschlüsse sind so gefertigt, dass sie den mehrjährigen Einsatz mühelos überdauern – die gesammelten Informationen verlieren in dieser langen Zeit nicht an Qualität, Fehler stellen sich nur äußerst selten ein.

Die Ortung der eigenen Position

Wie nahezu alle modernen Pulsuhren, so verfügt auch die Garmin Forerunner 230 HR über einen integrierten GPS-Sensor. Dieser kann zudem geringe Höhenabweichungen erkennen – erweist sich aber in echten Höhenlagen der Bergregion als etwas langsam. Für den normalen Gebrauch leistet er dennoch wichtige Dienste, die nicht zuletzt in der Auswertung von Streckenprofilen liegen. Der Sensor nimmt dabei sogar kleinste Differenzen wahr und kann diese anschließend grafisch in einer Software der eigenen Wahl darstellen. Welche das ist, hängt vom Anwender ab: Die Garmin Forerunner 230 HR ist mit nahezu allen auf dem Markt verfügbaren Sportapps kompatibel.

Stets auf dem aktuellsten Stand

Darüber hinaus kann die Pulsuhr so programmiert werden, dass sie ihren Träger über eingehende Anrufe und Kurzmitteilungen informiert. Auch bald anstehende Termine werden optisch und akustisch signalisiert. Soll während des Sports die Musikauswahl des Smartphones angesteuert werden, so ist selbst das kein Problem. Daneben erlauben unterschiedliche Alarmintervalle das Ausführen von auf die Sekunde genau abgestimmten Trainingsplänen. Weicht der Anwender davon ab oder gerät der Läufer von der Strecke, so wird er ebenfalls darauf aufmerksam gemacht. Nachteilig gestaltet es sich allerdings, dass es oftmals etwas kompliziert wirkt und einiger Übung bedarf, die Garmin Forerunner 230 HR derart einzustellen.

Nicht nur für Läufer geeignet

Die Pulsuhr richtet sich mit ihrem gesamten Leistungsumfang an alle ambitionierten Sportler, die bereits die Bedienung solcher Geräte verinnerlicht haben. Die vielseitig gestalteten Module erlauben unterschiedlichste Bewegungsabläufe und das Anlegen individueller Trainingspläne. Dass der Fokus dabei auf dem Laufsport liegt, fällt nicht allzu sehr ins Gewicht. Die Garmin Forerunner 230 HR erfüllt den Anspruch an eine moderne Pulsuhr beinahe vollständig und ist mit 250 bis 300 Euro auch nicht zu teuer bezahlt. Lediglich für den Outdoorbereich der höheren Berglagen fehlt ein auf dieses Niveau ausgelegter Höhenmesser. Tiefen bewältigt das Gerät hingegen ohne Mühen: Das Tauchen ist bis zu 50 Meter unter der Wasseroberfläche möglich.

Weitere Garmin Puksuhren im Test:

Garmin Forerunner 230 HR

598,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 14. Dezember 2018 14:51
Garmin Forerunner 15

148,00 € 159,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 14. Dezember 2018 14:52
Garmin vívoactive

309,84 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 14. Dezember 2018 14:52
Garmin Forerunner 225

281,22 € 299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 14. Dezember 2018 14:52
Garmin Forerunner 920XT

283,00 € 469,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 14. Dezember 2018 14:52
Garmin fenix 3

380,40 € 479,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 14. Dezember 2018 14:52
Top Empfehlung
Garmin vívoactive HR

189,99 € 269,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 14. Dezember 2018 14:51

598,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 14. Dezember 2018 14:51